Funktionäre

Auf den folgenden Seiten findet ihr Informationen zu all den Personen, ohne die ein Verein nicht funktioniert: Vorstand, Trainer und Übungsleiter, Kampfrichter und Jugendleiter und viele weitere Hände als Warte oder Helfer.

Vorstand

Seit Anfang 2020 sind wir ein neues Team bestehend aus der Vorsitzenden Verena Heit, der Sportlichen Leiterin Elena Maelzer und der Kassenwartin Desiree Fisahn. Desiree ist damit zur Dienstältesten aufgestiegen - und wir wissen, dass du für immer verschollen geglaubte Dokumente in Minutenschnelle herbei zaubern kannst. Müssen wir mit einem Schmunzeln darauf hinweisen, dass wir schon wieder ein Frauenvorstand sind? Auch wir drei haben etwas gemeinsam: die Leidenschaft für das Schwimmen. Und genau das ist der Motor, der uns antreibt, all die ehrenamtliche Arbeit zu machen. Wir machen das mit sehr viel Freude und Engagement. Wir betreiben die Arbeit im Verein neben unseren Berufen, der Familie und dem sonstigen Privatleben.

Wir freuen uns immer über Unterstützung. Wenn jemand ein kleines Projekt übernehmen möchte wie z.B. DMS T-Shirts kreieren (Gaby Hohner), einen Sponsor auftun oder einen Ausflug planen (Jugendleiter - Clara Bögeholz, David Fisahn, Nina Lampe, Leni Sobioch), stößt er bei uns immer auf offene Ohren.

Kampfrichtermeldungen für die Aus- und Fortbildung übernimmt weiterhin Carola Texter-Bögeholz; als Sportarzt fungiert Fiete John für die 1. Mannschaft; für die Aufstockung der Getränke für Vereinsmeisterschaften und Trainersitzungen ist Reinhard Straub zuständig. AnnaLena Schäfer ist unsere Zeitungswartin - sie kopiert Artikel, die ab und zu erscheinen.
Die
Meldungen für Wettkämpfe laufen weiterhin über Claudia und Peter Bölcke versendet diese, pflegt die Daten für die Rekordlisten und fertigt die Ergebnislisten.
Claudia hat viele Ordner für Elena gepackt und ihr die Trainertasche nach 28 Jahren als Sportliche Leiterin übergeben. Damit sie sich nicht langweilt - was nie sein wird - , steht sie als Fachwartin Zuarbeit Sportliche Leitung anbei.

Jetzt freuen wir uns auf unsere weitere Zusammenarbeit im neuen Team in Sachen Schwimmsport in Detmold.

Jugendleiter

Jugendleiter, wer sind sie?

Das sind ein/e Jugendleiter/in und dazu 3 oder 5 unterstützende Jugendausschussmitglieder (also bis 7 Schwimmer, ungerade Zahl). Wahlen: vor der Mitgliederversammlung zu Beginn eines jeden geraden Jahres.

Jugendleiter, was tun sie?

- sie schubsen den (Erwachsenen-) Vorstand an und regen Unternehmungen an
- sie organisieren Unternehmungen und führen diese durch (falls, wegen der Aufsichtspflicht benötigt, mit einem Erwachsenen)
- sie organisieren bei Wettkämpfen die (Frühstücks)-verpflegung
- sie fragen die Jugendlichen und Kinder im Verein nach ihren Wünschen und Vorstellungen (Vorschläge: Schlittschuh-/Schlitten-fahren, Nudelessen, Eisessen, Pizza-machen+essen, Trainingslagerunternehmungen)
- sie sind Ansprechpartner für die Vereinsjugend.

Da es schwierig ist, Termine zu finden, zu denen ALLE Jugendwarte Zeit haben, folgender Vorschlag: Die Jugendwarte sprechen nach dem Training oder nachmittags mal zu zweit, mal zu mehreren über einzelne Aktionen. Mindestens zwei übernehmen die Verantwortung, initiieren die Aktion und informieren alle anderen. Zur Mithilfe können dann immer noch die anderen einsteigen.

Jugendleiter – ihre Pflichten und Rechte

- sie halten Kontakt mit der Kassenwartin, wenn sie Gelder für die Unternehmungen benötigen, sie sammeln Gelder ein
- jede Unternehmung muss mit dem Vorstand (z.B. Kassenwartin, diese gibt die Info an 1. Vorsitzende/Sportl. Leitung weiter) abgestimmt sein, dies hat versicherungstechnische Gründe (oft sind Jugendleiter noch nicht 18 Jahre alt)
- einmal im Jahr berufen die Jugendwarte eine Versammlung ein und können dort auch Beschlüsse fassen, diese sind dem Vorstand gegenüber zu vertreten.

Alle Jugendleiter sind für die Durchführung der Beschlüsse verantwortlich
und sie entscheiden über die Verwendung der Gelder für die Jugendarbeit.

Die Übernahme dieses Amtes ist ein Ehrenamt, d. h., man tut es, weil man etwas für die Gemeinschaft der im Verein Sport treibenden Jugendlichen tun möchte. Dies ist soziales Engagement und wird (wie Arbeit im Vorstand) nicht bezahlt. Für eine Bewerbung (Praktikum, Berufsausbildung o.ä.) stellen wir gerne ein Zeugnis über diesen positiven besonderen Einsatz aus.

Kampfrichter

Ohne sie schwimmt nichts: Kampfrichter

Wozu Kampfrichter?

Zur Ausrichtung von Wettkämpfen benötigt man Kampfrichter.
Der Schwimmer kann sich weder selbst starten noch kann er seine Zeiten selbst stoppen; ganz zu schweigen von der Erstellung der Ergebnislisten, der Beschaffung der Medaillen und der Ausfertigung der Urkunden.

Für einen normalen Wettkampf in einem 5-Bahnen-Hallenbad braucht man mindestens 18 ausgebildete Kampfrichter. Um die Wettkämpfe flüssiger ablaufen zu lassen, wird meist ein zweites Zeitgericht eingesetzt: das macht 23 Kampfrichter. Daneben werden noch an die 10 Helfer beschäftigt.

Was braucht es, um Kampfrichter zu werden?

Die Ausbildung zum Kampfrichter dauert 1 Tag; vorausgesetzt wird eine gewisse Vertrautheit mit der Stoppuhr und mit den Schwimmstilen (optisch! Man kann ruhig Nichtschwimmer sein).

Die ersten vier Wettkampfeinsätze zählen zur Ausbildung und man übt seine neue Tätigkeit unter der Anleitung erfahrener Kampfrichter aus.

Da sich die Wettkampfregeln ständig weiterentwickeln, müssen die Kampfrichter alle 3 Jahre eine halbtägige Fortbildung besuchen.

Zusatzmodule berechtigen dazu, als Starter tätig zu werden oder als Auswerter und Protokollführer eingesetzt zu werden.

Die Krönung ist die Ausbildung zum Schiedsrichter, die voraussetzt, dass man in jeder der Gruppen innerhalb von 2 Jahren 10 Einsätze abgeleistet hat. Der Schiedsrichter leitet den Wettkampf und muss gewährleisten, dass dieser ordnungsgemäß abläuft.

Der Schwimmverein und seine Kampfrichter

Der SV Detmold hat ca. 20 Kampfrichter.

Diese Zahl klingt sehr viel und reicht für die normalen Wettkämpfe, die wir mit großen Gruppen besuchen, auch gerade so aus.
Jeder Kampfrichter ist so 3-6 mal im Einsatz pro Jahr.
In der Regel sind Eltern unserer Schwimmer Kampfrichter; so ist allen gedient und man ist als Elternteil dabei.

Schwierig wird es bei Wettkämpfen, die von nur wenigen Schwimmern (Bezirksebene) oder von den Masters (Senioren) besucht werden.

Hierfür Kampfrichter zu motivieren scheint eine Lebensaufgabe zu sein. Das führt bisweilen dazu, dass Wettkämpfe nicht besucht werden können; denn wenn ein Kampfrichter fehlt, muss der Verein Reuegeld (25,- €) dafür bezahlen oder die Schwimmer können vor Ort vom Wettkampf ausgeschlossen werden.

Unsere KaRi-Wartin sorgt dafür, dass die Fort- und Weiterbildungen regelmäßig besucht und Neulinge dazu animiert werden , sich auch einmal als KaRi zu versuchen.

Kampfrichter werden von uns ausgestattet: die Wettkampfbestimmungen, Stifte, Uhr und ein schickes KR-Polo-Hemd erhalten alle.

Wer mal schnuppern möchte, kommt ins Training oder zu den Vereinsmeisterschaften zum Üben - jeder wird gerne angelernt. Nur Mut, wir brauchen euch Eltern!

Trainer

Trainer und viele mehr

Im Schwimmverein Detmold arbeiten zur Zeit etwa 20 Trainer und Co-trainer/-helfer aktiv daran mit, die Vereinsidee umzusetzen und inhaltlich zu erweitern.

Es ist ein großes Anliegen des Vorstandes, möglichst gut ausgebildete und interessierte Trainer einzusetzen. Aus diesem Grunde finden mehrmals im Jahr interne Schulungen statt und jeder Trainer / Co-trainer/-helfer wird dazu angehalten, Fortbildungen zu besuchen und die Trainerlizenz zu erwerben.

Bei uns im SV Detmold ist es für unsere jugendlichen Schwimmer ein besonderes Highlight in den Trainer- + Helferstab mit aufgenommen zu werden; diesem Wunsch kommen wir natürlich gerne nach. Denn wir sind stolz darauf, dass unsere Schwimmer uns Trainern am Beckenrand nacheifern wollen.

Selbstverständlich arbeiten unsere Nachwuchskräfte unter der Anleitung einer ausgebildeten Kraft; wir sind in allen Gruppen immer mindestens mit 2 Trainern/Helfern gemeinsam zuständig.

Wie wird man nun Trainer:

Der Weg eines zukünftigen Trainers beginnt mit der Erste-Hilfe-Ausbildung und der Ausbildung zum Kampfrichter. Mit 16 Jahren kann dann der Lehrgang zum Trainerassistenten besucht werden (4 Wochenenden). Auf diesen Lehrgang muss innerhalb von 2 Jahren der Trainer C-Lehrgang aufgebaut werden (3 Wochenenden). Danach ist man ein "echter" Trainer C.

Wer Lust hat, sein Wissen noch mehr zu erweitern, kann die B-Lizenz erwerben. Damit ist für normale Vereinstrainer auch Schluss - der Erwerb der A-Lizenz ist an besondere Bedingungen und großes Interesse geknüpft.

Die Kosten für den Ausbildungsgang und für die Fortbildungen trägt der Verein; der interessierte Übungsleiter muss die Zeit beisteuern.

Fortbildungen

sind für uns Trainer Pflicht und verlängern unsere Trainer-Lizenzen.
Die C-Lizenz ist 4 Jahre gültig, B-Lizenz 3 Jahre und die A-Lizenz 2 Jahre; innerhalb der letzten 2 Jahre sind 15 Stunden (2 Tage oder ein Wochenende) Fortbildung erforderlich.

Das macht Sinn: Uns geht es schließlich nicht darum, den Schwimmstil der 50-er Jahre zu vermitteln. Inzwischen werden diese Veranstaltungen im lippischen Raum angeboten.

Da wir aber alle unsere Trainertätigkeit mit viel eigenem Engagement betreiben, freuen wir uns eigentlich immer, wenn es dann mal wieder so weit ist oder wir fahren auch mal zwischendurch zu einer interessanten Fortbildung.

Unser Verein übernimmt gerne die Kosten für eine Fortbildung.

Wer also Lust auf "mehr" hat, meldet sich bei der Sportlichen Leitung.

Copyright: Schwimmverein Detmold 06/21 e.V. | Postfach 26 44 | 32716 Detmold

Wir verwenden Cookies um unsere Website zu optimieren und Ihnen das bestmögliche Online-Erlebnis zu bieten. Mit dem Klick auf „Alle erlauben“ erklären Sie sich damit einverstanden. Weiterführende Informationen und die Möglichkeit, einzelne Cookies zuzulassen oder sie zu deaktivieren, erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.